Mitgliederversammlung bestätigt die erfolgreiche Arbeit des Vorstands

Bisheriger Vorstand durch Mitgliederversammlung einstimmig wiedergewählt

(v.l.n.r.) Rainer Marcus, Petra Kielmann, Werner Merkel, Fanny Göpel, Christoph W. Venema

(v.l.n.r.) Rainer Marcus, Petra Kielmann, Werner Merkel, Fanny Göpel, Christoph W. Venema

Im Rahmen der Mitgliederversammlung vom 05.10.2015 bestätigten die Mitglieder des VDIVH die erfolgreiche Arbeit ihres Vorstands durch die Wiederwahl und Bestätigung im Amt, geltend ab dem 01.01.2016 für weitere 3 Jahre.

Werner Merkel, Vorstandsvorsitzender des VDIVH, berichtete zunächst über die zurückliegenden drei Jahre und kann dabei auf eine sehr positive Entwicklung der Anzahl von Mitgliedsunternehmen und Kooperationen zurückblicken.

Diese Tendenz hat den Verband einerseits in eine sehr gute wirtschaftliche Position gebracht und ermöglicht neue Veranstaltungs- und Fortbildungskonzepte in enger Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern und dem DDIV.
Die kontinuierliche Nachfrage durch Mitglieds- und auch externe Immobilienverwaltungsunternehmen bestätigt die praxisnahe Ausrichtung des VDIVH. Beispielhaft hierfür sind die Teilnehmerzahlen der jährlichen Highlight-Veranstaltung in Bad Homburg wie auch das Beiratsforum, welches der Verband ebenso jährlich kostenfrei für seine Mitglieder ausrichtet: in 2014 und in 2015 konnten hier über 450 Teilnehmer begrüßt werden.

In diesem Zusammenhang steht auch die mit der Philipp-Holzmann-Schule in Frankfurt am Main eingegangene Kooperation, die Aus-, Weiter- und Fortbildung für Immobilienverwalter anbietet und hierzu für die zunächst als Muster-Lehrgang eingerichtete Fortbildungsmaßnahme zum/zur „Staatlich geprüften Gebäudemanager(in)“ mit IHK-Abschluss den VDIVH aktiv in Lehrplan und Unterrichtsabschnitte einbindet.
Ein erster Lehrgang mit 25 Teilnehmern hat im September 2015 begonnen.

Im Weiteren berichtete Herr Merkel über die zunehmende politische Wahrnehmung, insbesondere auch über die Zusammenarbeit mit der AWI-Hessen. Die anhaltende Einbringung und konstruktive Zusammenarbeit mit den wohnungswirtschaftlichen und -politischen Gremien zeigt, dass die praktische Anschauung der Immobilienverwalter in zukunftsgerichteten Entscheidungen von Politik und Wirtschaft mehr denn je gefragt sind. Dafür spricht u.a. die Ladung zur Mitarbeit mit der hessischen Landesregierung „Allianz für Wohnen in Hessen“, unter Teilnahme aller wohnungswirtschaftlicher Verbände.
Zur Intensivierung der Interessenvertretung auf breiter Ebene ist der VDIVH im Herbst 2015 eine Kooperation mit Haus & Grund Hessen, Landesverband Hessischer Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e.V., eingegangen. Eine richtungsweisende Partnerschaft, die den Mitgliedern beider Verbände, bedingt durch ihre vielseitigen Schnittmengen, gegenseitigen Nutzen bringen wird.

Werner Merkel schloss seinen Vortrag nicht ohne die selbstgesteckten Ziele des Gesamtvorstands zu erläutern:

  • ausweiten der erfolgreichen Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern,
  • Steigerung der Zahl der Mitgliedsunternehmen,
  • Intensivierung der Aus-, Weiter- und Fortbildung zur Sicherung qualifizierter und professioneller Verwalter und
  • Fortführen des Arbeitskreises zur Qualitätssicherung sowie Definition der Voraussetzungsbedingungen für fachlich kompetente und professionelle Immobilienverwalter im Verband und auf dem Immobilienmarkt.

Die Mitglieder verzichteten auf eine geheime Wahl und bestätigten einstimmig Werner Merkel, als Vorstandsvorsitzenden, Rainer Marcus, als stellv. Vorstandsvorsitzenden, sowie Fanny Göpel, Christoph Wolfgang Venema und Petra Kielmann als Vorstand des VDIVH für eine weitere Amtsperiode vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2018.